Sport

Zielsetzung & Schwerpunkte

Sportunterricht am Helmholtz-Gymnasium bietet viele Facetten.
Sportunterricht ist etwas Besonderes: Neben Deutsch und Mathematik gehört Sport zu den Fächern, die die Schülerinnen und Schüler von der ersten Klasse der Grundschule bis in die Jahrgangstufe begleiten - manche sogar bis zum Abitur! An unserer Schule werden regelmäßig fünfstündige Sportkurse angeboten, in denen die Schülerinnen und Schüler auf die praktische Prüfung und das schriftliche Abitur vorbereitet werden. Das Helmholtz-Gymnasium gehört zu den wenigen Gymnasien im Regierungspräsidium Karlsruhe und ist das einzige in Heidelberg, das ab Klasse 8 Sport als Profilfach anbieten darf.

Im Sportunterricht werden den Schülern und Schülerinnen Gelegenheiten geboten, sich in bisher erlernten Sportarten zu verbessern, aber auch Möglichkeiten eröffnet, weitere Sportarten kennenzulernen. Das Fach Sport hat laut Bildungsplan einen doppelten Erziehungsauftrag: Im Unterricht sollen in verschiedenen Sportarten konditionelle Anforderungen bewältigt, koordinative Fähigkeiten und technische Fertigkeiten geschult werden und eine kreativ-gestalterische Auseinandersetzung mit sportlicher Bewegung erfolgen. Die unterschiedlichen Situationen im Sportunterricht ermöglichen den Kindern und Jugendlichen den fairen Umgang miteinander. Die Schüler und Schülerinnen erleben Kooperation und Wettstreit und übernehmen Verantwortung für sich und andere sowie für die Gerätschaften. Sie lernen sich und ihre Möglichkeiten selbst einzuschätzen und sich zu präsentieren. Durch die gemeinsame Reflexion des Unterrichts werden so nicht nur motorische, sondern auch kognitive und sozial-emotionale Unterrichtsziele verfolgt. Das ist Erziehung im Sport.

Durch ein breit angelegtes Sportangebot sollen die Schülerinnen und Schüler geeignete Bewegungsaktivitäten und Sportarten finden, um diese in den eigenen Alltag zu integrieren und ein lebenslanges selbstverantwortetes Sporttreiben möglich zu machen. Das ist Erziehung zum Sport.

Im Rahmen des Schulcurriculums spielt Sport über den regulären Sportunterricht hinaus in fachübergreifenden Projekten eine Rolle, derzeit sind das „Sportlich und gesund“ (Klasse 5) und das Gewaltpräventionsprojekt in Klasse 6.

Für viele gehört der Schneesportaufenthalt der achten Klassen in Mayerhofen zu den unvergesslichen Erlebnissen der Schulzeit. Aufgrund der Corona-Pandemie konnte es zwar leider zuletzt nicht mehr durchgeführt werden, sobald es die Situation zulässt, soll diese außergewöhnliche Exkursion jedoch auf jeden Fall wieder stattfinden.

Seit das Gymnasium als G8 strukturiert ist, hat die Ausgleichsfunktion sportlicher Bewegung (z.B. an den Spielgeräten in der Pause und während der Betreuung in der Mittagspause) im Rahmen des Schulalltags an Bedeutung gewonnen.

Zusätzlich zum regulären Sportangebot bieten die am Helmholtz-Gymnasium angeboten Arbeitsgemeinschaften Gelegenheit, sich auch außerhalb des Sportunterrichts zu beteiligen. Bei einigen dieser AGs kommen unsere Sport-Schülermentorinnen/Schülermentoren zum Einsatz. Alle haben an qualifizierenden Lehrgängen in ihren Spezialsportarten teilgenommen und unterstützen die verantwortlichen Lehrkräfte. Sie begleiten und betreuen auch unsere Gruppen, die an Wettkämpfen und Turnieren teilnehmen.

Dank zweier ans Schulgebäude angeschlossener Hallen (Helmholtz-Halle und Sportzentrum Mitte), die vorrangig dem Helmholtz-Gymnasium zur Verfügung stehen, hat die Schule sehr gute Bedingungen für den Sportunterricht.  Außerdem nutzen wir im Sportunterricht das Freigelände des Heidelberger Turnvereins und sind mit unseren Schülern und Schülerinnen regelmäßig für den Schwimmunterricht in verschiedenen städtischen Schwimmbädern und im Olympiastützpunkt Heidelberg eingebucht.

Wir sind eine Eliteschule des Deutschen Olympischen Sportbundes (DSOB), das bedeutet, dass viele unserer Schülerinnen und Schüler mit hohem zeitlichen Aufwand und Engagement Leistungssport betreiben. Damit dabei auch die schulische Entwicklung optimal gefördert wird, gibt es ein spezielles Unterstützungssystem an unserer Schule.

Die Volleyball-Kooperation mit dem Heidelberger Turnverein

Die Kooperation zwischen HTV und  HGH besteht schon seit dem Schuljahr 2013/14 sehr erfolgreich, auch wenn die Corona-Pandemie die Situation etwas erschwert hat.

Jedes Jahr finden sich in den neuen fünften Klassen genügend motivierte und einige auch sehr talentierte Schülerinnen und Schüler, die einmal in der Woche an der Volleyball-AG teilnehmen. Diese wurde zu Beginn von Christian Lohse betreut und hervorragend durchgeführt. Christian Lohse (B-Trainer Volleyball) war Sportstudent an der Universität Heidelberg und daneben beim Heidelberger TV als Jugendtrainer tätig, zudem trainierte er die Auswahlmannschaft des Nordbadischen Volleyball Verbands. Im Schuljahr 2017/18 hat ihn Luis Nitka, selbst ehemaliger Schüler des Helmholtz-Gymnasiums, ersetzt.

Christian Lohse ist mitunter zu verdanken, dass die Jungs WK IV im Schuljahr 2015/16 und 2017/18 den Einzug ins Landesfinale geschafft haben. Die meisten dieser Jungs hatten in der 5. Klasse an der Volleyball-AG teilgenommen und die Lust am Volleyballspielen entdeckt.

Von Seiten des HTV:

Das Ziel der AG ist es, mit unserer Jugendarbeit eine breitere Masse an Spielern zu erreichen. Wir sind derzeit der einzige Verein in Heidelberg, der bereits bei der U12 mit der Nachwuchsförderung beginnt. Da nur wenige von diesem Angebot wissen, ist die Kooperation mit den Schulen besonders wertvoll, um unsere Zielgruppe direkt ansprechen zu können. Wir möchten auch den Jüngsten qualifiziertes Volleyball-Training anbieten und so den Einstieg in diese Sportart ermöglichen. Zudem suchen wir gezielt nach besonders talentierten Schülern, die im leistungsorientierten Volleyball erfolgreich sein wollen. Diesen soll der Einstieg ins Vereinstraining erleichtert werden, indem sie in der Schule ‘abgeholt’ werden.

Wir bieten in der AG einmal wöchentlich qualifiziertes Volleyball-Training an. Dabei steht vor allem die Begeisterung für diesen Sport im Vordergrund, wir wollen aber gleichzeitig die technischen Grundlagen richtig vermitteln.

Spieler mit besonders hohem Leistungsniveau erhalten zusätzlich über die AG die Gelegenheit an den U12 Turnieren des Baden-Württembergischen Verbands teilzunehmen um so den Einstieg in den leistungsorientierten Volleyball-Sport zu schaffen.

Als Highlight stellt der HTV seine drei Beach-Felder für das Training der Volleyball-AG zur Verfügung. Dort kann dann während der Sommermonate weitertrainiert werden!

Und noch mehr Volleyball am Helmholtz-Gymnasium (Volleyball AG):

Für die Mittel- und Oberstufe gibt es eine Volleyball-AG, die von Frau Christina Höhn geleitet wird. Durch diese AG wurden vielen Schülerinnen und Schülern in den letzten Jahren zahlreiche Teilnahmen an Jugend trainiert für Olympia Volleyball, Beach-Volleyball und den Stadtschulmeisterschaften ermöglicht. Im vergangenen Schuljahr konnten insgesamt 12 Teams ihr Können unter Beweis stellen.

Organisation: Christina Höhn, Text: Christina Höhn

Die größten Erfolge seit 2017/18:

Volleyball

  • JftO WK III Jungs - 6. Platz Bundesfinale
  • JtfO WK III Jungs – 1. Platz Landesfinale
  • JtfO WK II Jungs – 1. Platz RP-Finale
  • JtfO WK IV Jungs – 3. Platz Landesfinale

Beachvolleyball

  • JtfO WK II mixed - 2. Platz Landesfinale

Texte: Dr. Veronika Pölzer / Christina Höhn / Robin Erb

Kontakt

Helmholtz-Gymnasium Heidelberg
Rohrbacher Straße 102
69126 Heidelberg

Tel.: 06221 / 37040
Fax: 06221 / 370420
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein.

Öffnungszeiten Sekretariat

  • Montag

    07.15 - 14.00 Uhr

  • Dienstag

    07.15 - 14.00 Uhr

  • Mittwoch

    07.15 - 11.45 Uhr

  • Donnerstag

    07.15 - 14.00 Uhr

  • Freitag

    07.15 - 13.00 Uhr