Ethik

Zielsetzung

Der Ethikunterricht berücksichtigt in allen Klassen einerseits die wissenschaftliche und argumentative Auseinandersetzung mit Fragen der Moral. Andererseits orientiert er sich an den Problemfeldern, in denen Fragen der Wertklärung und Wertbeurteilung, Normenbegründung und – durchsetzung überhaupt erst entstehen. Es geht u.a. um den Wert freier und individueller Lebensgestaltung, die Bestimmung und Begründung von universellen Grund- und Menschenrechten, sowie der Untersuchung ihrer Gefährdung. Auch die Einsicht in Chancen und Risiken, die in der Veränderung der wirtschaftlichen, technischen und sozialen Lebensbedingungen liegen, und die Abschätzung ihrer Folgen für die Gestaltung unserer Lebensverhältnisse, sind von großem Interesse.

Quelle: Vgl. Bildungsplan (2004), S. 62

Text: Anne Stephan und Juliane Martin Goroncy

Schwerpunkte

Das Fach Ethik können die Schüler am HGH ab der 7. Klasse wählen. In dieser Klassenstufe geht es um die Themen „Wer bin ich?“, „Ich und die Anderen“, „Konflikte“, „Werte und Normen“, „Glück und Sinn“ und um das „Judentum“. In Klasse 8 sind Unterrichtseinheiten zu „Konsum“, „Natur“ und „Medien“ vorgesehen. Zentral in Klasse 9 sind die Inhalte „Selbst werden“, „Liebe, Ehe und Familie“, „Gewalt und Gewaltlosigkeit“, „Recht und Gerechtigkeit“ und das „Christentum“. Klasse 10 dient insofern der Vorbereitung auf die Kursstufe, als die drei Philosophen Sokrates, Hobbes und Hume behandelt werden. Zudem geht es um „Altern, Sterben, Tod“ und den „Islam“. In der Kursstufe 1 und 2 wird oft mit der „Anthropologie“ (Menschenbilder, Freiheit und Determination, Pluralismus) begonnen. Danach geht es um die Moralphilosophie, wozu die „Glücks- und Strebensethik“ (u.a. Aristoteles), „Folgenethik“ (Handlungs-, Regel- und Präferenz-Utilitarismus), „Sollensethik“ (Kant) und die „Verantwortungsethik“ gehören. Darauf aufbauend befassen sich die Schüler mit praktischen Problemfeldern der Moralphilosophie, wie „Recht und Gerechtigkeit“, „Wissenschafts- und Technikethik“ und „Medizinethik“. Eine weitere Einheit ist „Religion“ (Funktionen / Religionskritik / Phänomenologie).

In der 7. und 8. Klasse wird mit dem Lehrwerk „Abenteuer Ethik“ unterrichtet, in der 9. und 10. Klasse mit dem Lehrwerk „Fair Play“ und in der Kursstufe mit dem Lehrwerk „Kolleg Ethik“.

Text: Anne Stephan und Juliane Martin Goroncy

Lehrende

  • Kirsten Bews
  • Kerstin Weihing
  • Juliane Martin Goroncy
  • Gertrud Edelmann
  • Tobias Morlinghaus
  • Anne Stephan (Fachleiterin Ethik)
  • Stefan Viel
  • Marta Bertran Montserrat


Aktionen

Im Rahmen dieser spannenden Themen wurden schon Ausflüge zu verschiedenen Institutionen, wie dem „Eine Weltladen“, dem „Seniorenzentrum Rohrbach“, dem „Deutsch-Amerikanische Institut“ (Vorträge von Sloterdijk etc.), dem „Dokumentations- und Kulturzentrums deutscher Sinti und Roma“ und dem „Karlstorbahnhof“ (Film) angeboten. Auch Projekte, wie der Verkauf von Produkten aus dem „Eine-Weltladen“ und Kuchenverkäufe für die „Tafel“, die „Aids-Hilfe“, das kolumbianische Patenkind und den „Malala-Fund“, haben schon Schüler durchgeführt. Für den „Tag der offenen Tür“ haben Schüler aller Stufen Plakate zu den Herkunftsländern ihrer Eltern erstellt. In Kooperation mit Hr. Schipkes „E-Team“ gab es eine Ausstellung zum „Fairen Handel“. Neu ist eine Email-Partnerschaft mit der „ASN Senior Secondary School“ in Delhi/Indien.

Text: Anne Stephan und Juliane Martin Goroncy

zum Thema

„Altern, Sterben, Tod“ – Besuch einer Trauerbegleiterin vom 23.11.2016
Am 06. Oktober bekamen wir im Rahmen unserer Unterrichtseinheit „Altern, Sterben, Tod“ in Ethik Besuch von Frau Wertz-Schweitzer, einer Trauerbegleiterin im Hospiz „Elias“ in Ludwigshafen. Sie erzählte uns von ihrer Arbeit, der Institution Hospiz und allem was damit zusammenhängt. Da das Hospiz eine Einrichtung ist, zu der kranke Menschen „zum Sterben“ gehen, hat wohl keiner […]

Hauptmenü