Biologie

Willkommen

Herzlich Willkommen auf der BNT/Biologie-Homepage vom HGH.

Bild Biologie

Quelle: https://de.dreamstime.com/biologie-handgezogene-gekritzel-mit-beschriftung-image135246155

Biologie, von altgriechisch βίος bíos, deutsch: „Leben“, und λόγος, lógos, deutsch: „Lehre“.

Biologie wurde früher auch die Lebenskunde genannt. Sie ist die Wissenschaft der Lebewesen und ein Teilgebiet der Naturwissenschaften.

 

(Text: Susanne Nees)

Lehrende

Die BNT-/Biologie-Fachschaft setzt sich im Schuljahr 2020/2021 aus folgenden Lehrerinnen und Lehrern zusammen:

  • Frau Baur, Stephanie (Bu)
  • Frau Dr. Frambach, Ina (Fr)
  • Frau Goss, Ulla (Go)
  • Frau Hummel, Nicole (Hu)
  • Frau Kröner, Isabel (Kr)
  • Herr Krüger, Christopher (Kc)
  • Herr Dr. Laufer, Christian (Lc)
  • Frau Nees, Susanne (Nk)
  • Frau Schwarzbach, Carmen (Sh)
  • Frau Sünderhauf, Jitka (Sü)
  • Frau Welk, Britta (Wel)

 

(Text: Susanne Nees)

Zielsetzung

  • Leitgedanke

Wir verfolgen das Ziel unsere Schülerinnen und Schüler für die Fächer BNT und Biologie zu begeistern, naturwissenschaftliche Zusammenhänge für sie erfahrbar zu machen und sie zu selbstständigem Handeln anzuregen. Unsere vielfältige Sammlung und die drei gut ausgestatteten Fachräume (221, 220, 215) erlauben es, diese Ziele umzusetzen.

Darüber hinaus werden im BNT-/Biologieunterricht regelmäßig außerschulische Lernorte besucht und das Schulgelände sowie die Umgebung erkundet. Zur Vermittlung ökologischer Zusammenhänge sind die Biotope des Bergfriedhofs und des Schulgeländes in unser Schulcurriculum eingebunden. Durch den Besuch der Thorax-Klinik und die Durchführung von Sexualerziehungs-Projekten leisten wir Präventionsarbeit in der Mittelstufe. In der Kursstufe wird, wenn möglich, der Unterricht durch den Besuch verschiedener Institute der Universität Heidelberg und eventuell Museen bereichert. Als Stützpunktschule für Molekularbiologie sind wir in der Lage, viele oberstufenrelevante Experimente (GeneProfil, HIV-ELISA, …) selbst an unserer Schule durchzuführen.

 

  • Kern-/Schulcurriculum

Unser Kern- und Schulcurriculum orientiert sich an dem Bildungsplan Baden-Württemberg 2016 (http://www.bildungsplaene-bw.de).

 

  • Kontingentstundentafel
 

Klasse

5

6

7

8

9

10

K1

K2

 

Stunden-

anzahl

3

3

2

-

2

1

-/3/5

-/3/5

BNT-/Biologie-unterricht

-

-

-

-

3

2

5

5

Bilingualer

Biologie-unterricht

 

  • Bilingualer Biologieunterricht

Aufgrund der globalen Verbreitung von Englisch als Weltsprache ist es wichtig die Sprachkompetenz der Schülerinnen und Schüler im Biologieunterricht zu stärken. Dieser eignet sich im besonderen Maße, um biologische Sachverhalte auf Englisch zu erarbeiten und zu vertiefen.

Im Rahmen des bilingualen Fachunterrichts Biologie kann darüber hinaus das internationale Abitur erworben werden, welches die Schülerinnen und Schüler auf das sich etwaig anschließende Studium vorbereitet und ein Studium im Ausland ebenfalls ermöglicht.

 

  • BNT = Biologie, Naturphänomene und Technik (Klasse 5 und 6) und Biologie (Klasse 7-12)

„Die Biologie versteht sich heute als eine interdisziplinäre und vernetzte Wissenschaft. Grundlegende biologische Prinzipen und Gesetzmäßigkeiten werden - im Sinne einer Systemtheorie - auf unterschiedlich komplexen Systemebenen von den Molekülen über Zellen, Gewebe, Organe, Organismen bis zum Ökosystem und der Biosphäre erklärt.

Die Biologie erklärt biologische Phänomene auf unterschiedlich komplexen Systemebenen. In der Unterstufe wird ein Verständnis auf Grundlage der Kenntnisse von Organismen und Organen aufgebaut, das in der Mittelstufe auf Zellen und Ökosysteme erweitert wird. In der Oberstufe gründet das Verständnis auf der Molekülebene.

Biologische Phänomene beeinflussen nahezu alle Lebensbereiche des Menschen. Die Biologie trägt wesentlich zum Selbstverständnis des Menschen als Teil der lebendigen Natur bei. Neuere Erkenntnisse aus den Bereichen Gesundheit und Ernährung, Bio- und Gentechnik, Ökologie und Reproduktionsmedizin wirken sich direkt auf die persönliche Lebensgestaltung aus. Die Neurobiologie erklärt Prozesse von Lernvorgängen und die Subjektivität unserer Wahrnehmung. Kenntnisse über Anatomie und Physiologie schaffen die Grundlagen für eine gesunde Lebensführung. Die Aussagen der Evolutionstheorie beeinflussen in hohem Maße unser Selbstverständnis und unser Weltbild.

Bei vielen gesellschaftsrelevanten Fragestellungen sind biologische Kenntnisse Voraussetzung für eine fundierte Entscheidungsfindung. Sie fließen in politische Diskussionen ein und helfen, Entscheidungen im Sinne einer nachhaltigen Entwicklung zu treffen. Ohne Wissen um die molekularen Hintergründe können Chancen und Risiken moderner biowissenschaftlicher Methoden nicht fundiert bewertet werden. Die Bedeutung der Erhaltung der Biodiversität erfordert neben Artenkenntnis ein grundlegendes Verständnis von Prozessen in Ökosystemen.“

(Quelle: Bildungswert des Faches Biologie, http://www.bildungsplaene-bw.de/,Lde/LS/BP2016BW/ALLG/GYM/BIO/LG)

 

(Text: Susanne Nees)

 

Schwerpunkte

  • Molekularbiologische Praktika (Stützpunktschule Molekularbiologie)

http://www.helmholtz-heidelberg.de/gymnasium/mehr-als-schule/stuetzpunktschule-molekularbiologie/

  • Biologieunterricht bilingual (Englisch), ab Klasse 9
  • SC-Tag „Gesundes Leben“
  • Sexualerziehungs-Projekte (nach Möglichkeit)

z.B. Mit Sicherheit verliebt, profamilia, …

  • Landschulheim Unterhöllgrund
  • Teilnahme an Wettbewerben (nach Möglichkeit)

z.B. IJSO, EDEKA-Schülerwettbewerb, Bundeswettbewerb Finanzen, …

  • Außerunterrichtliche Veranstaltungen (nach Möglichkeit)

z.B. Thorax-Klinik, Heidelberger Zoo, Geländeexkursionen, Teich, Bertalanffy lecture am COS, UniStemDay am DKFZ, Schülersymposium, ExploHeidelberg, …

 

(Text: Susanne Nees)

 

Fotos / Bilder

Hier sind einige Bilder/Fotos und Impressionen aus dem BNT-/Biologieunterricht.

 

  • Hühnerei-Präparation

Im Fächerverbund BNT wir in der Klassenstufe 5/6 das Thema „Wirbeltiere, Vögel“ behandelt. Im Unterricht werden dazu alle wesentlichen theoretischen Grundlagen erarbeitet. Bei dem Stundenthema „Fortpflanzung und Entwicklung“ werden zur Veranschaulichung von Struktur und Funktion z.B. Realobjekte wie das Hühnerei eingesetzt. In diesem Praktikum können die Schülerinnen und Schüler herausfinden, wie man ein rohes von einem gekochten Ei unterscheidet. Des Weiteren den Bau eines gekochten und rohen Eies untersuchen, sowie mit Hilfe von Stereolupen die Struktur der Eierschale betrachten und vieles mehr.

  • Herz-Präparation

In der Klassenstufe 7 wird die Thematik „Humanbiologie, Blut- und Kreislaufsystem“ behandelt. Im Unterricht werden dazu alle wesentlichen theoretischen Grundlagen erarbeitet. Realobjekte, wie das Schweineherz, werden zur Veranschaulichung von Struktur und Funktion genutzt. In diesem Praktikum können die Schülerinnen und Schüler den Aufbau des Herzens untersuchen, den Blutkreislauf nachvollziehen und ihr erworbenes Wissen anwenden.

  • Augen-Präparation

In der Klassenstufe 9 wird in der Thematik „Informationssysteme, Nervensystem“ unter anderem das Sinnesorgan Auge behandelt und vertieft. Die Schülerinnen und Schüler erarbeiten im Unterricht die theoretischen Aspekte und kennen die Bedeutung für die Informationsaufnahme aus der Umwelt und dem eigenen Körper. In diesem Praktikum können die Schülerinnen und Schüler die verschiedenen Bestandteile des Auges untersuchen und ihr erworbenes Wissen anwenden. Mit Hilfe des realen Schweineauges können sie den Bau des Auges beschreiben und die Zusammenhänge zwischen Struktur und Funktion erklären.

  • Mikroskopie

In der Mittelstufe (Klasse 7 und 9) sowie in der Kursstufe wird in der Thematik „Zelle“ der Bau von pflanzlichen und tierischen Zellen im Praktikum vertieft. Die Schülerinnen und Schüler stellen mikroskopische Präparate her, bedienen das Mikroskop und stellen die Zellen von Tieren und Pflanzen grafisch dar. Im Rahmen der Einheit werden z.B. der Bau von Zwiebelzellen, Wasserpestzellen und Zellen der Mundschleimhaut erarbeitet. Des Weiteren werden Mitosestadien und Vieles mehr mikroskopiert.

  • DNA-Extraktion

In der Klassenstufe 10 oder der Kursstufe wird in der Thematik „Genetik“ die Isolierung der DNA experimentell durchgeführt. In mehreren Versuchsschritten wird die DNA aus Tomaten, Bananen oder anderen Früchten isoliert und sichtbar gemacht. Hier erlernen die Schülerinnen und Schüler wichtige praktische Laborfähigkeiten.

 

 

(Text und Bilder: Susanne Nees)

zum Thema

Bertalanffy Lecture „Right timing is crucial in life: investigating rhythmus and clocks in biology“ vom 06.05.2018
20180419_135456
Am Donnerstag, den 19. April 2018, waren die SchülermentorenInnen und die LaborleiterInnen der Molekularbiologie am Centre of Organismal Studies (COS) im Neuenheimer Feld, um an der Bertalanffy Lecture teilzunehmen. Im Rahmen dieser Bertalanffy Lecture, die um 14 Uhr startete, lernten die Schüler die Bedeutung von biologischen Uhren und Rhythmen in der Chronobiologie kennen. Frau Kristin […]
Bio-Exkursion – Amerika nach dem Eis – Die ersten Menschen in Amerika vom 06.02.2018
Bio-Exkursion
Nein, der Mensch – der homo sapiens – wie wir ihn heute kennen, ist nicht in Amerika entstanden, tatsächlich ist er noch nicht immer dort gewesen. Man vermutet den Ursprung des Homo sapiens im Homo erectus (Aufrechtgeher), der vor etwa einer Million Jahren in Afrika lebte. Dass die ersten Siedler Amerikas Einwanderer waren und mit […]

Hauptmenü