Studienfahrt Irland 2018

Schon kurz nach der Landung merkten wir sofort, dass wir jetzt nicht mehr in Deutschland waren. Der Flughafen in Kerry war im Vergleich zu dem in Frankfurt so klein, das man kaum glauben konnte, dass es wirklich ein Flughafen sei.

Natürlich hielten wir uns dort nicht zu lange auf, denn unser Busfahrer Paul wartete schon auf uns und nachdem der Bus beladen war, fuhren wir voller Vorfreude nach Galway.

In Galway angekommen, legten wir nur kurz unsere Taschen in unserem Hostel namens “Snoozles” ab, bevor uns Paul eine kurze Führung der drittgrößten Stadt Irlands gab. Trotz dieser Tatsache ist Galway so klein, dass man bequem zu Fuß von einer Seite der Innenstadt zur anderen kommt, sodass wir die Stadt gründlich erkunden konnten, bevor wir uns wieder am Hostel in kleinere Gruppen einteilten um das Abendessen bei einem der exzellenten Restaurants, die uns Paul empfohlen hatte, zu genießen.

Am nächsten Tag bestiegen wir alle nach dem Frühstück im Hostel den Bus, um uns auf den Weg in das Connemara-Gebiet zu machen. Als Highlight dieses Ausflugs besuchten wir die Glengowla Mines, wo wir eine alte Blei- und Silbermine besichtigten und einen Sheep Dog, einen Hütenhund  in Aktion bewundern konnten. Nachdem wir uns von Paul verabschiedet hatten, verbrachten wir den Rest des Tages wieder in Galway, wo wir unter anderem den vielen Straßenmusikanten lauschen konnten.

Am Morgen des dritten Tages checkten wir aus dem Hostel aus und machten uns auf den Weg in das Burren-Gebiet, wo uns unser neuer Busfahrer, Michael, einen sogenannten “Fairy Circle” zeigte. Danach ging es zu den berühmten Cliffs of Moher, die wir trotz, oder vielleicht gerade wegen, des leichten Nebels und Regens bewundern konnten. Am Abend kamen wir in Dingle an und bezogen unsere beiden Hostels, das “Grapevine” und das “Hideout”.

Am Donnerstag bestiegen wir alle wieder den Bus, um uns auf den “Slea Head Drive” zu machen, einer Rundfahrt der Dingle Halbinsel mit einigen atemberaubenden Ausblicken, die wir dank des wunderbaren Wetters vollends genießen konnten. Den restlichen Tag und Abend verbrachten wir in der Hafenstadt Dingle.

Mit schweren Herzen verließen wir am letzten Tag die Hostels um und auf den Rückweg zu machen, doch vorher gab es noch einen letzten Programmpunkt: Eine geführte Tour des Muckross House, einem Landhaus, in dem Queen Victoria während ihrem Besuch in Irland gewohnt hatte. Nach der Führung und noch einem letzten Scone im Gartencafé des Muckross House ging es nun doch wieder zurück zum Flughafen in Kerry, wo wir uns auch von Michael verabschieden mussten. Unsere Hoffnung, dass der Flug wegen des Ryanair-Streiks ausfallen würde, erfüllte sich nicht, sodass wir planmäßig zurück nach Deutschland flogen und um circa 21 Uhr wieder auf dem Parkplatz des HGHs eintrafen, wo wir vor vier Tagen unsere Reise begonnen hatten.

Studienfahrt Irland

Bericht: Sophie Cherdron, Johanna Fritsch, Lisa Hug, Emil Schneider

Foto: Kirsten Bews

von Andreas Gängel am 08.02.2019 um 08:54