Projekt „Soziales Lernen“

Das Sozialpraktikum ist eine verbindliche Schulveranstaltung des Helmholtz-Gymnasiums in der Klassenstufe 10 und besteht aus einem 2-wöchigen Praktikum und vorbereitendem Unterricht in den dafür in Frage kommenden Fächern.

Ziele

Die Schülerinnen und Schüler gewinnen Einblick in unterschiedliche soziale Aufgabenfelder und lernen die Situation der Betroffenen und Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter kennen.

Das Sozialpraktikum ermöglicht Lernen durch Erleben, die Jugendlichen treten aus den Schulmauern heraus und beschreiten neue Wege des emotionalen und praktischen Lernens. Die Schule entspricht mit diesem Projekt individuellen und gesellschaftlichen Veränderungen und versucht das Nachdenken und Handeln und gesellschaftliches Engagement in sozialer Verantwortung der Schülerinnen und Schüler zu wecken.

Durchführung

Das Praktikum findet in den letzten beiden vollständigen Schulwochen des Schuljahres statt. Die Schülerinnen und Schüler arbeiten in dieser Zeit täglich 6-8 Stunden in einer karitativen oder sozialen Einrichtung, möglichst nah mit betroffenen Menschen. Dabei werden sie von Mentorinnen und Mentoren aus dem Kreis der Lehrkräfte der 10. Klassen begleitet.

Die Schülerinnen und Schüler erhalten eine qualifizierte Bescheinigung von der Einrichtung für ihren Einsatz und fertigen eine Dokumentation über das Praktikum (kritische und kreative Auseinandersetzung über das eigene Handeln) an.

Organisation

Die Koordinatoren stellen eine Auswahl an Praktikumsstellen aus verschiedenen sozialen Bereichen zur Verfügung. Die Wahl der Schülerinnen und Schüler wird ca. Anfang April durchgeführt, die endgültige Zuteilung der Plätze erfolgt ca. Mitte April.

Ausführliche Informationen erhalten die Eltern auf einer Informationsveranstaltung direkt vor der zweiten Klassenpflegschaftssitzung sowie die Schülerinnen und Schüler beim 3. Schulcurriculumstag (März).

Ansprechpartner

Im Schuljahr 2016/17: Frau Brettel, Frau Schwarzbach; weiterhin: Frau Wiesenfeldt, Frau Rees, Herr Rupp

 

Hauptmenü