Jugend trainiert für Olympia Handball WK III: Jungen verpassen knapp das RP-Finale

Das Helmholtz-Gymnasium trat am 30.01.2020 bei „Jugend trainiert für Olympia“ (Handball) auf Kreisebene an. Der Wunsch der Spieler war es, sich für das RP-Finale zu qualifizieren. Jedoch startete das Team mit einer satten Niederlage (9:14) gegen das Bunsen-Gymnasium. Nach dieser Niederlage musste das zweite Gruppenspiel gegen das Max-Born Gymnasium Neckargemünd gewonnen werden, um den Traum vom RP-Finale nicht schon nach der Gruppenphase begraben zu müssen. Kleinere taktische Umstellungen und ein zielführendes Passspiel im Angriff führten direkt zu einem erfolgreichen Angriffsspiel. Jedoch konnte kein Team in der ersten Halbzeit davonziehen. Deshalb ging es mit einem Unentschieden in die Pause. Durch eine gute Defensivarbeit und sicheres Torwartspiel konnte sich das HGH leicht absetzen und das Spiel mit 17:15 gewinnen. Im dritten Gruppenspiel bezwang man das Gymnasium Walldorf deutlich. Nun ging es gegen den Gruppenersten der Parallelgruppe. Der Respekt vor dem Karl-Benz-Gymnasium Ladenburg war groß, zu groß. Denn bereits in den ersten Spielminuten kassierte das Team einige Tore und konnte im Gegenzug die eigenen Angriffe nicht zum Torerfolg führen. Nachdem der anfängliche Respekt abgelegt wurde, zeigte das Helmholtz-Gymnasium sein wahres Potenzial. Leider konnte der Rückstand nicht mehr aufgeholt werden und der Traum vom RP-Finale platzte. Dennoch kann das Team auf die gezeigte Leistung stolz sein.

Handball III 2020

Bericht und Foto: Simon Held 

 

von Andreas Gängel am 11.02.2020 um 11:18