Ablauf Montag, 16.03.2020 und Organisation der Lernzeit ab dem 17.03.2020

Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern,

liebe Kolleginnen und Kollegen,

die weiterhin dynamische Entwicklung bezüglich der Verbreitung des Coronavirus in

Baden-Württemberg hat die Landesregierung nun dazu veranlasst, ab Dienstag, den 17.03.20, den Unterricht und jegliche Veranstaltungen an Schulen sowie den Betrieb an Kindertagesstätten auszusetzen. Es betrifft auch die Kindertagespflege im Land. Dies gilt bis einschließlich Sonntag, den 19.04.20, also bis zum Ende der Osterferien. Dies geschieht vor dem Hintergrund eines einigermaßen geordneten Übergangs in die unterrichts- bzw. betriebsfreie Zeit. Ab Dienstag, 17.03.20, beginnt die Lernzeit zu Hause.

Für den kommenden Montag, 16.03.20, ist folgender Ablauf geplant:

Tabelle

Der kommende Montag ist insbesondere dazu zu nutzen, einen einigermaßen geordneten Übergang in die unterrichts- bzw. betriebsfreie Zeit zu ermöglichen. Hierzu zählt insbesondere,

  • in geeigneter und angemessener Weise Lerninhalte, Lernpläne oder Aufgaben zusammenzustellen, um diese an die Schüler und Schülerinnen übermitteln zu können
  • eine fortwährende Handlungsfähigkeit der Schulleitung an den Unterrichtstagen zu den üblichen Unterrichtszeiten an den Schulen sicherzustellen sowie
  • die erforderlichen Notfallbetreuungen durch Lehrkräfte an den Schulen zu organisieren

 

Ferner gilt Folgendes:

  • Prüfungen aller Art finden ab Dienstag nächster Woche bis 19. April nicht mehr statt
  • Vergleichsarbeiten VERA 8 / Mathematik finden am Montag nicht statt
  • Klassenfahrten oder sonstige außerunterrichtliche Veranstaltungen finden bis 19.04.2020 nicht statt
  • bis auf Weiteres werden alle geplanten individuellen Schüleraustausche nicht mehr stattfinden
  • sämtliche städtische Sporthallen/ Sportanlagen / das OSP-Schwimmbad sind für alle Nutzer gesperrt
  • die Freistellung der Lehrerinnen und Lehrer bedeutet keine Freistellung der Lehrkräfte von ihrer Dienstpflicht

Oberster Grundsatz ist, dass fortan im Rahmen der Schulschließung so wenig Personen wie möglich in der Schule anwesend sein werden.

Alle SuS werden nochmals darauf hingewiesen, ruhig und sachlich auf die Ernsthaftigkeit der Lage zu reagieren und die ausgefallene Unterrichtszeit vorrangig zum Lernen zu Hause zu nutzen. Wir bitten alle Eltern, darauf zu achten, dass auch im privaten Bereich soziale Kontakte in diesen Tagen auf das notwendige Maß reduziert werden.

Organisation der Lernzeit ab dem 17.03.20:

Klassen 5-10

  • SuS nehmen ihre Bücher und Arbeitsmaterialien aus dem Schließfach mit nach Hause, um die häusliche Arbeit zu gewährleisten.
  • Arbeit mit wöchentlichen Arbeitsaufträgen der Fächer, die an einen von den Klassenlehrerteams angelegten E-Mail-Verteiler verschickt werden. Wir bitten alle Eltern darum, ihrem Kind eine verbindliche E-Mail-Adresse mitzugeben.
  • Verständnisfragen der SuS, die sich nicht anderweitig klären lassen, werden bitte auf direktem Weg an die betroffene Lehrkraft gestellt

(Bsp. m.mustermann@helmholtz-heidelberg.de).

  • Für die von dem Zeitraum betroffenen Klassenarbeiten werden wir neue Termine planen und rechtzeitig mitteilen. GFS und andere Leistungsfeststellungen werden ohne Nachteile für die SuS verschoben. Die Lehrkräfte werden sich dazu mit den SuS besprechen.

 

Kursstufe 1 und 2

  • SuS nehmen ihre Bücher und Arbeitsmaterialien aus dem Schließfach mit nach Hause, um die häusliche Arbeit zu gewährleisten.
  • Die Informationen und Bereitstellung der Arbeitsmaterialien erfolgt kursweise.
  • Die Kommunikationswege sind hier zum Teil schon geschaffen, sodass am Montag gegebenenfalls noch einmal nachjustiert wird, indem die Tutoren am Montag ihre Email-Verteiler aktualisieren
  • Dies ist eine besondere und herausfordernde Situation vor allem für die K2, die im April mit dem schriftlichen Abitur beginnt. Die Kurslehrer*innen haben ein gutes Gespür und Erfahrung mit den Prüfungssituationen und deren Anforderungen. Sie können einschätzen, was der Kurs und einzelne zur Unterstützung brauchen, um sich auf das Abitur vorzubereiten. Auch sie stehen für Rückfragen per Email zur Verfügung.
  • Alle ab 21.04.20 terminierten Abschlussprüfungen finden nach jetzigem Stand planmäßig statt.

Die Lehrkräfte geben ihren Schülerinnen und Schülern daher geeignete Aufgaben mit und besprechen, welche Übungsformate zur Vorbereitung besonders hilfreich sind.

 

Notfallbetreuung Klassen 5 und 6

  • Die Einrichtung einer Notfallbetreuung für diejenigen Schülerinnen und Schüler der Klassenstufen 5 und 6 ist erforderlich, um in den Bereichen der kritischen lnfrastruktur die Arbeitsfähigkeit der Erziehungsberechtigten aufrecht zu erhalten.

 

Zur kritischen Infrastruktur zählen:

  • insbesondere die Gesundheitsversorgung (medizinisches und pflegerisches Personal, Hersteller von für die Versorgung notwendigen Medizinprodukten),
  • die Aufrechterhaltung der öffentlichen Sicherheit und Ordnung einschließlich der nichtpolizeilichen Gefahrenabwehr (Feuerwehr, Rettungsdienst und Katastrophenschutz),
  • die Sicherstellung der öffentlichen lnfrastruktur (Telekommunikation, Energie, Wasser, ÖPNV, Entsorgung)
  • die Lebensmittelbranche
  • Grundvoraussetzung ist dabei, dass beide Erziehungsberechtigte der Schülerinnen und Schüler, im Fall von Alleinerziehenden, in Bereichen der kritischen lnfrastruktur tätig sind.
  • Die Notfallbetreuung für diese Schülerinnen und Schüler erstreckt sich auf den Zeitraum der 1. bis 6. Unterrichtsstunde.
  • Wenn Sie als Erziehungsberechtigte die oben genannten Kriterien erfüllen, bitten wir bis Montag, 16.03.20, 09:30 Uhr um eine schriftliche Rückmeldung auf dem Formular für eine Notfallbetreuung – siehe Anhang / Download.

 

 

Dies senden Sie bitte unterschrieben per E-Mail an das Schulsekretariat Helmholtz-Gymnasium@heidelberg.schule.bwl.de oder lassen es Ihre Kinder persönlich bis 09:30 Uhr abgeben.

 

Erreichbarkeit

Sie können uns täglich zwischen 08:00 und 13:00 Uhr telefonisch erreichen.

Diese einschneidenden Maßnahmen sind notwendig, um die Verbreitung des Coronavirus in Baden-Württemberg zu verlangsamen. Es muss in unser aller Interesse liegen, dies gemeinsam zu tragen und zu stützen, damit wir diese Zeit gut überstehen.

Dies wird für uns alle eine herausfordernde Zeit. Nach den Erfahrungen der letzten zwei Wochen werden wir auch diese gemeinsam meistern. Allen sei schon heute ein herzlicher Dank ausgerichtet, dass Sie uns so großartig unterstützen.

Ich wünsche allen Gesundheit, Zuversicht, die nötige Besonnenheit und Ruhe.

Verena Mechelk / Schulleiterin

 

 

von l.jech am 14.03.2020 um 17:11